kollektive Systemnutzung, M/M/M-T

Wie soll/ darf die MTR konkret (nicht) gestaltet werden?

Wie ist mit Effekten (z.B. dem Diffundieren der Verantwortung) einer Systemnutzung jeweils als Aggregat, Kollektiv oder Korporation umzugehen?

BEISPIEL: nicht kollektiv genutzte Systeme: PKW; Haushaltsgeräte | kollektiv genutzte Systeme: Massiv-Multiplayer-Online-Games; Navigationssysteme mit Car2Car-Kommunikation; Verkehrsleitsysteme; Börsensysteme; Crowdsourcing IuK-Systeme

BESCHREIBUNG: Ob ein System von einem einzelnen oder mehreren Nutzern verwendet wird, ist (je nach Inszenierungsgrad, vgl. III.) nicht immer ersichtlich. Entsprechend ergeben sich Änderungen in der Wahrnehmung der eigenen Handlungsoptionen; so mag z.B. soziale Erwünschtheit (ob mit handlungsmoderierenden oder kreativitätshemmenden Effekten) in Relation zu Systemen berücksichtigt werden, in der weitere Menschen als an der Systemnutzung beteiligt oder von ihr betroffen angenommen werden.